Mis cuadros de almendra

Print pagePDF pageEmail page

dsc_9010

Para mi el sabor de nueces es un sabor muy típico del invierno. Me encanta caminar en el bosque. Hoy por la mañana he visto una ardilla con una avellana en la boca. Muy feliz he vuelto a casa. Cuando he preparado estos cuadros he pensado a la ardilla perciosa con su avellana.

Esta receta se puede preparar con almendras, avellanas, nueces o nueces mixtos. Es súper fácil para preparar y perfecto para la estación fría porque da mucha energía sana.

Read more »

Meine Mandel-Ecken

Print pagePDF pageEmail page

dsc_9010

Die Winterzeit verbinde ich stark mit dem herben Geschmack von Nüssen.

Als ich vor ein paar Tagen durch den Wald streifte und das rascheln des Laubs unter meinen Füssen genoss, huschte plötzlich ein Eichhörnchen mit einer Nuss zwischen den Zähnen die nahe gelegene Tanne hinauf und war in der nächsten Sekunde verschwunden. Trotzdem habe ich glücklich dieses Bild mit nach Hause genommen und musste beim Backen wieder an den kleinen, wuscheligen Nussliebhaber denken.

Dieses Rezept kann natürlich ebenso gut mit Haselnüssen, einer Nussmischung oder gar Baumnüssen gemacht werden und gibt ganz viel Energie für die kalten Tage!

Read more »

Mantequilla de vainilla

Print pagePDF pageEmail page

dsc_8978-1

Niños son muy curiosos y preguntan mucho. Esto me encanta. Creo que está muy bien si podemos conservar este curiosidad durante todo la vida. Así se puede descubrir mucho de nuevo. Un día uno de mis niños me preguntó como se hace mantequilla. Entonces tenia la idea para enseñárselo a mis niños. ¡Qué divertido! A todo la familia le encanta hacer mantequilla y comer la, claro. ¡Pruébalo!

Read more »

Vanille-Butter

Print pagePDF pageEmail page

dsc_8978-1

Kinder sind unglaublich neugierig und fragen viel. Das finde ich wundervoll! Ich bin der Meinung, dass man sich diese kindliche Neugierde fürs Leben bewahren sollte, denn sie lässt einem viel Neues entdecken, erfahren, erkunden und ausprobieren. Als einer meiner Jungs wissen wollte, wie man eigentlich Butter macht, nahm ich die Gelegenheit beim Schopf und zeigte meinen Kindern auf eine sehr einfache und anschauliche Art und Weise wie Butter entsteht. Wir hatten einen riesen Spass damit und diese Butter schmeckte natürlich viel, viel besser! So einfach geht’s; und schon nach fünf Minuten ist „alles im Butter“! 😉

Read more »

Mein Sauerteigbrot

Print pagePDF pageEmail page

DSC_8391

Obwohl mich Kochen im Allgemeinen überaus fasziniert gibt es doch nichts, was mich so sehr in seinen Bann zieht wie Brot. Dies mag vielleicht auf den ersten Blick erstaunen, doch kaum ein Gericht ist in so vielen Kulturen dieser Erde so tief verankert wie Brot. Vielleicht liegt sein Erfolg in der Einfachheit, denn ein gutes Brot braucht eigentlich nur 3 Zutaten: Mehl, Wasser und Salz. Seit der Steinzeit, als die Menschen sesshaft wurden, begannen diese Brote zu backen.

DSC_8451

Für mich ist ein selbstgebackenes Brot Entspannung pur. Es beginnt bei der Herstellung des Sauerteigs, später des Brotteigs bis hin zum Duft und dem ersten Bissen in eine krachend knusprige Kruste und das feuchte, geschmackvolle Innere eines perfekten Brotlaibs. Das ist Slow Food und Soul Food pur, um es mit den modernen Metaphern der heutigen Kochwelt auszudrücken. Leider werden auch gerade heute vielmals die Kohlenhydrate verteufelt. Woran liegt das? Ich denke, dass dies vor allem zwei Gründe hat: Erstens wurde der Weizen, der heute für fast alle Pasta- und Mehlprodukte verwendet wird, genetisch und durch Zucht stark verändert. Vor 50 Jahren assen die Menschen einen Weizen, der noch wesentlich weniger Stärke – und somit weniger Zucker – enthielt. Dazu kommt noch, dass man reine Weissmehlprodukte erst seit der Industrialisierung kennt. Zweitens werden heute die meisten Brote industriell hergestellt. Das heisst, es wird dem Teig sehr wenig Zeit gegeben. Um diesen jedoch trotzdem luftig und aussen knusprig hin zu bekommen, werden chemische Zusätze und viel Hefe dem Teig beigemischt. Dazu kommt noch, dass verschiedene Getreide für unsere Verdauung schädliche Substanzen enthalten, die nach einer Gärzeit von 10 – 15 Stunden fast vollständig abgebaut werden. Es sind also nicht die Kohlenhydrate, die uns krank und dick machen, sondern unser kommerzieller Umgang mit ihnen.

DSC_8540

Wie gesagt, dieses Brot braucht Zeit und Geduld. Doch wenn man es einmal für sich entdeckt hat, möchte man kein anderes Brot mehr essen! 😉

Read more »

Tarta de chocolate

Print pagePDF pageEmail page

DSC_8318

Falta otra receta de chocolate creo yo. Y espero que piensas así también después de probar esta receta riquísima. En mi opinión una tarta de chocolate esponjosa, sin un montón de azúcar y mantequilla es alegría pura. Tienes que probarlo.

Read more »

Saftig-dunkler Schokoladenkuchen

Print pagePDF pageEmail page

DSC_8318

Es ist wieder einmal Zeit für ein neues Schokoladenkuchen-Rezept – finde zumindest ich und bin sicher, dass ihr meine Meinung teilen werdet, sobald ihr dieses Rezept ausprobiert habt. Denn in meinen Augen ist ein guter Schokoladekuchen, der weder zu süss, zu trocken, noch zu buttertriefend ist, Freude pur. Also, lasst euch verführen! 😉

Read more »

Raviolis de limón con verduras del horno

Print pagePDF pageEmail page

DSC_4890-1

Con este menú se puede recoger el sur con sus sentimientos del verano en la casa. Estos platos me siempre ayudan sobrevivir momentos del frío y de la lluvia durante la primavera como en el momento. Este creación pone siempre una sonrisa muy feliz en las caras de mis hombres. ¡Qué bien!

Read more »

Zitronenravioli mit Ofengemüse

Print pagePDF pageEmail page

DSC_4890-1

Mit diesem Gericht kann man sich den Süden und sommerliche Gefühle ins Haus und auf den Teller zaubern. Solche Kreationen helfen mir immer, über Kälteeinbrüche und regnerische Launen der Natur hinweg zu sehen und mir durch Kochen die Sonne ins Haus zu holen. Auf jeden Fall bringt dieses Essen meine Familie zum strahlen und das ist die Mühe auf jeden Fall wert!

Read more »

Mis panqueques de centeno con pipas chía

Print pagePDF pageEmail page

DSC_8397

Este mañana la lluvia teclea fuerte en el techado. Es un ruido muy relajante y bonito. Especialmente en combinación con los pájaros que cantan sobre la primavera. En estos momentos estoy deseando relajarme en cama con un libro estupendo pero con 3 niños no es realístico. Por eso soporto mis sentidos relajados en la cocina y preparo un desayuno especial para mi familia. Me encanta el olor de mantequilla fundida en la satén y para ver como crecen los panqueques. Es un recuerdo bonito a mi infancia cual estuve lleno de olores bonitos y lleno de la seguridad en mi familia.

La pipa Chía viene de Asia y tiene un sabor de nueces. Me encanta y esta muy sana. Tienes que probarla. Pero si puedes encontrarlas no pasa nada. Estos panqueques también se pueden hacer sin las pipas. Servirlos con mermelada o con jarabe de arce y con el fruta del tiempo. Con fresas me encantan.

Read more »

WordPress Themes